Ein Mann, ein Wort - Faustmann

Tischlerei ABC:
Das richtige Ölen von Holzmöbeln

Das richtige Ölen von Holzmöbeln

Holz ist ein natürlicher und auch nachhaltiger Werkstoff, der für viele Jahre seine positiven Eigenschaften behält, wenn er richtig gepflegt wird. Bei Holz handelt es sich um ein lebendiges Material, das auch nach der Verarbeitung „weiterarbeitet“ und sich aufgrund von äußeren Einflüssen verändert. In diesem Beitrag finden Sie Tipps, wie geölte Holzmöbel richtig gepflegt werden.

Die Vorteile von geölten Holzmöbeln

Bei geölten Holzmöbeln handelt es sich um Produkte, deren Oberfläche nicht mit Farben oder Lacken versiegelt wurde. Massivholzmöbel werden geölt, damit sie ihre positiven Eigenschaften behalten. Durch die Behandlung mit Öl können die Poren des Holzes weiterhin atmen und werden nicht verschlossen, wie es bei einer Lackierung oder Holzfarbe der Fall ist. Die Ölschicht verhindert, dass eine verschüttete Flüssigkeit sofort in das Holz einzieht, jedoch sollten Flüssigkeiten dennoch so rasch wie möglich entfernt werden.

Geöltes Holz wirkt sehr natürlich, die Struktur des Holzes ist erkennbar und wird durch das Öl sogar verstärkt. Außerdem trägt es zu einem angenehmen und gesunden Raumklima bei und das nahezu unbehandelte Holz fühlt sich beim Angreifen sehr natürlich an.

Der Pflegeaufwand von lackiertem Holz ist geringer, jedoch lassen sich kleinen Dellen oder Kratzer auf einem geölten Möbelstück leichter reparieren und beseitigen.

Das richtige Ölen von Holzmöbeln

Wie ölt man Holzmöbel richtig?

Möbel, die über längere Zeit nicht geölt wurden, fühlen sich rau und spröde an. Neue Möbel sollten im ersten Jahr zwei- bis dreimal geölt werden und im Anschluss ungefähr einmal im Jahr. Dies garantiert eine lange Haltbarkeit und nebenbei entdeckt man beim Einölen die eine oder andere kleine Beschädigung, die gleich ausgebessert werden kann. Wenn das Holz über mehrere Jahre nicht geölt wird, können Flüssigkeiten und andere Verschmutzungen tief in das Holz eindringen und irreparable Schäden hinterlassen.

  • Verwenden Sie unbedingt das passende Öl für die Behandlung.
    Mineralöle und Speiseöle sind für die Bearbeitung von Holz nicht geeignet. Am besten eignen sich Öle mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren wie beispielsweise Tungöl oder auch Leinöl. Diese Öle trocknen richtig aus und haben die richtigen Eigenschaften für die Holzpflege. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Öl sich für Ihren Bedarf am besten eignet, lassen Sie sich im Fachhandel richtig beraten. Achten Sie auf die zusätzlichen Inhaltsstoffe, denn für die schnelle Trocknung des Öls werden oftmals chemische Zusätze zugesetzt. Verwenden Sie am besten das Öl eines Öko-Herstellers, um Schadstoffe zu vermeiden.
    Für den Außenbereich und Gartenmöbel müssen spezielle Holzöle verwendet werden.
  • Damit das Öl in das Holz eindringen kann, muss es vorher abgeschliffen werden. Am besten verwenden Sie dazu Schleifvlies oder Schleifpapier mit einer Körnung von 180 bis 220.
    Hinweis: Immer in der Richtung der Holzmaserung abschleifen!
  • Reinigen Sie die Holzoberfläche von Staub und anderen Verschmutzungen.
  • Zum Auftragen des Öls können Sie ein weiches Tuch oder einen Pinsel verwenden – auf keinen Fall darf ein Mikrofasertuch verwendet werden, denn dieses hinterlässt kleine Kratzer auf den Möbelstücken.
  • Tragen Sie das Öl sparsam auf und verteilen Sie es gleichmäßig, indem Sie es sanft in das Holz einreiben. Überschüssiges Öl muss sofort entfernt werden, da ansonsten Flecken entstehen können.
  • Nach etwa 20 bis 30 Minuten sollten Sie überprüfen, ob Sie eventuell nachölen müssen. Wenn das Holz ausreichend „gesättigt“ ist, sollten Sie das ganze Möbelstück mit einem trockenen Tuch nachpolieren, um glänzende Stellen zu vermeiden.
  • Je nach verwendetem Öl müssen die Möbelstücke 24 Stunden oder länger trocknen. Beachten Sie dazu die Herstellerhinweise des Holzöls.
  • Nach dem Gebrauch sollten Sie die Lappen auswaschen und bei der Müllsammelstelle entsorgen, denn Textilien, die mit Leinöl verwendet wurden, können sich selbst entzünden.
  • In den ersten Tagen nach dem Ölen der Möbelstücke sollten Sie darauf achten, dass keine Flüssigkeiten oder Feuchtigkeit auf die Möbel gelangt.

Bildnachweis:
©eyal granith – shutterstock | ©Sergio Arjona – shutterstock |


JETZT IN DEN FAUSTMANN-STUDIOS:
URLAUB ZU JEDER NEUEN KÜCHE!

Das richtige Ölen von Holzmöbeln

Bis 12. September 2020 erhalten Sie beim Kauf einer Küche ab einem Wert von mind. € 12.000,– einen GRATIS "ZEIT FÜR S‘ICH" GUTSCHEIN für 2 Personen des Retter Bio-Natur-Resorts in Pöllauberg in der Steiermark im Wert von € 728,-*!

MEHR DAZU


Weitere interessante Beiträge aus unserem Faustmann-Magazin:


Die Faustmann Möbelmanufaktur


Die Faustmann Wohn- und Küchenstudios

Neugierig geworden? Besuchen Sie uns in einem unserer 7 Wohn- und Küchenstudios in Graz (2x), Hartberg, Gleisdorf, Mattersburg, Klagenfurt und Villach! Lassen Sie sich inpsirieren!

Scroll Up